oboe head











Oboen und Cites

Die im Oktober 2016 in Johannisburg stattgefundene Artenschutzkonferenz hat beschlossen, eine Vielzahl von Hölzern unter den umfassenden Schutz des Anhangs II des Washingtoner Artenschutzübereinkommens CITES zu stellen.
In unserem Falle sind die Holzarten Grenadill und Cocobolo, aus denen die meisten Oboen gefertigt werden, betroffen.
Als Händler / Werkstatt sind wir zukünftig verpflichtet, über jedes Stück Holz oder Instrumententeil akribisch Buch zu führen.
Bitte beachten Sie als Musiker folgende Regelungen:

Besitz:
Für den reinen Besitz sind keine Nachweisdokumente erforderlich.

Dokumente:
Kunden, die vor Beginn der neuen Regelung eine Oboe  bei uns erworben haben, sogenannte Vorerwerbsware, können anhand der Rechnung nachweisen, dass die Ware vor der Neuregelung in der EU war.
Weitere Dokumente sind dafür seitens des Kunden nicht erforderlich.
Kaufen Sie ein Instrument nach dem 02.01.2017,  stellen wir ihnen eine Rechnung aus die belegt daß CITES-legale Hölzer verwendet wurden.

Verkauf innerhalb der EU:
Möchten Sie ihr Instrument weiterverkaufen, auch von privat an privat, so ist ein Nachweisdokument notwendig.
Dies ist in aller Regel die Handelsrechnung oder eine Bestätigung, auf der der Verbrauch legaler CITES II Hölzer genannt wird. Falls Sie ein Instrument ohne Handelsrechnung verkaufen möchten, fragen sie bei ihrem Regierungspräsidium, welche anderen Dokumente als Nachweis gelten können.
Ohne Nachweis können auch wir ihr gebrauchtes Instrument nicht weitervermitteln.
Sollten kein Nachweis vorliegen, kann der Zoll oder die örtliche zuständige Landesbehörde Produkte beschlagnahmen, wenn sie zum Verkauf angeboten werden.


Reisen innerhalb der EU:
Bei Reisen innerhalb der EU sind keine Vorkehrungen zu treffen.

Reisen in das Nicht-EU Ausland:
Bei der Reise in ein Nicht-EU Land ist die persönliche  Mitnahme von Musikinstrumenten, die betroffene Hölzer beinhalten, ohne Vorlage von Dokumenten gestattet, sofern das Gewicht der von CITES II betroffenen Hölzer in allen Musikinstrumenten zusammen weniger als 10 KG beträgt.
"Persönliche Mitnahme" bedeutet, daß Sie ihre Instrumente zum Proben, Konzertieren, musizieren mitführen und nicht beabsichtigen, diese unterwegs weiterzuverkaufen.

Eine Oboe "enthält" ca. 300gr, ein Englisch Horn ca. 600gr Grenadill-Holz.
Sie können also legal ca. 30 Oboen mitführen, wir vermuten aber, daß Sie dann am Zoll ausführlich erklären müssen, daß Sie wirklich keine kommerziellen Absichten verfolgen.

Wir empfehlen in jedem Falle sicherheithalber eine Rechnungskopie, auf der Dalbergia melanoxylon vermerkt ist oder eine Material-Confirmation mitzuführen, um den Zollbeamten die Arbeit zu erleichtern. Sprechen Sie uns gegebenenfalls an.






Mail- hier klicken!